Radicchio tardivo mit Parmesan

Radicchio tardivo mit Parmesan

Winter-Radicchio aus Treviso

Die beste aller Radicchiosorten wird rund um Treviso im Winter in abgedunkelten Hallen in frischem Quellwasser gezogen und ist die bei Weitem am wenigsten bittere Varietät. Es gibt dutzende Rezepte für dieses königliche Gemüse, hier ist das einfachste und traditionellste von allen:

Zutaten für 4 Portionen:

  • 50 g lardo oder pancetta (italienische Specksorten)
  • oder als vegetarische Alternative: Olivenöl
  • 2–3 Stück Radicchio tardivo di treviso
  • frischer Parmesan, mit den Fingern zerbröselt, nicht gerieben!
  • optional: Aceto balsamico tradizionale di Modena
  • optional: Salz

radicchio_tardivo_mit_parmes

Zubereitung:

Speck (pancetta oder lardo) in dünne Scheibchen schneiden und bei geringer Hitze in einer Pfanne kurz anbraten, sodass das heiße Fett austritt ohne dass der Speck bräunt, dann die Hitze abdrehen und den grob geschnittenen Radicchio dazugeben, durchschwenken und Parmesan hineinbröseln, nicht reiben! Geriebener Parmesan würde die Speise trocken und pampig machen. Lauwarm servieren! Nur falls nötig mit Salz abschmecken, denn Parmesan und Speck sind schon salzig.

Verwendet man Olivenöl statt Speck, wird gar nichts erwärmt, sondern nur der Radicchio mit etwas Salz, Olivenöl und Parmesan durchmischt.

Für beide Varianten kann man optional auch einige Tropfen Aceto balsamico tradizionale di Modena über die fertig angerichteten Teller träufeln.

Kommandosachen
Humbug & Mumpitz

Aus dem Archiv