Was die Kochgenossen beim Sodoma essen

  • Fischsuppe –  seit Jahren ist diese Suppe eine Qualitätsreferenz für die Kochgenossen. Diesem Vorbild versuchen wir uns anzunähern. Scharf und kräftig, mit Chili und Safran. Und mit saftigen Stückchen von edlen Fischen.
  • Grammelknödel auf warmem Speckkraut – man muss schon bis ins Innviertel reisen, um ähnlich gute Grammelknödel zu bekommen. Und selbst dort ist es schwierig. Auch das Speckkraut ist ein Meisterwerk.
  • Glacierte Kalbsleber mit Erdäpfelpüree – eigentlich die beste Leber, die wir kennen. Schlichter geht’s nicht mehr. Leber und Püree –  sonst nichts. Aber derartig gut und stimmig, dass einem Glücksschauer den Rücken runterrieseln.
  • Zwiebelrostbraten – absolut perfekt! Rosa gebratenes und mürbes Fleisch, ein kräftiges, viriles Saftl und knusprig-süßer Röstzwiebel.
  • Zwetschkenknödel mit Mohnbutter – lebhafte, sinnliche Erinnerungen an die Küche der Oma. Zwetschke, Mohn und viel Butter. Eine Sternstunde der böhmisch-österreichischen Mehlspeisküche.

 

Große Kochkunst seit Jahrzehnten

Seit Mitte der 1980er Jahre ist das Gasthaus Sodoma eine Institution des guten Essens im niederösterreichischen Tulln. Obwohl es hier natürlich auch Schnitzel und Fiakergulasch gibt und der Schankraum noch die urige Holzvertäfelung besitzt, wird hier wesentlich mehr geboten, als das übliche Programm eines österreichischen Landgasthofs. Hier wird auf hohem Niveau richtig gut gekocht, ohne dabei die Konzentration auf das Wesentliche zu verlieren. Die Speisen kommen durchwegs schlicht und ohne überflüssige Dekoration daher, sind aber meisterhaft auf den Punkt gebracht – ähnlich wie man das von guten trattorie in Italien kennt. Überflüssige Zutaten, die der Behübschung dienen, kommen hier nicht vor.

Sodoma_innen

 

Di – Sa 11:00 – 15:00 Uhr & 18:00 – 22:30 Uhr
Sonntag & Montag Ruhetag

Gasthof "zur Sonne" Sodoma

Bahnhofstraße 48, 3430 Tulln an der Donau, Tel: +43 2272 64616
Karte anzeigen