Weich gekochte Karotten sind für viele ein Albtraum. Das süßliche Aroma in Verbindung mit dem „rübigen“ Erdgeschmack ist nicht Jedermanns Sache. Doch dieses Rezept wird auch Karottenskeptiker überzeugen, denn dabei werden die muffigen und erdigen Noten zum Verschwinden gebracht. Und nichts ist für diese Aufgabe besser geeignet als frischer Ingwer.

Wichtig für dieses Rezept ist es, dass beim Garen kein Tropfen Flüssigkeit verwendet wird. Die Stücke werden in Butter angebraten, bis eine leichte Bräunung ansetzt, und dann bei geschlossenem Deckel in der eigenen Feuchtigkeit fertig gedämpft.

Interessanterweise geht das deutlich schneller als das Garen in Wasser. Dafür werden die Karotten nicht, wie sonst meist üblich, in Scheibchen geschnitten, sondern der Länge nach in dünne Stäbchen.

Durch die Bräunungs-Reaktionen beim Anbraten werden zusätzliche Aromen erzeugt, die beim Kochen in Wasser nicht entstehen. Der im Gemüse enthaltene Zucker wird dabei karamellisiert. So wird das Geschmacksspektrum der Karotte deutlich erweitert und zur vollen Entfaltung gebracht.

Zutaten für 4 Personen:

  • 600 g Karotten (möglichst erntefrisch)
  • 40 g Butter
  • 1 daumengliedgroßes Stück Ingwer
  • Salz

Zubereitung:

  • Karotten schälen und der Länge nach in etwa 6 mm dicke Stäbchen schneiden.
  • Ingwer gegen die Faser in dünne Scheibchen schneiden und dann klein hacken. Ingwer muss übrigens nicht geschält werden, bloß allfällige trockene Stellen sollten entfernt werden.
  • Butter in der Pfanne schmelzen und Ingwer dazu geben, kurz sanft anbraten. Dann die Karotten dazugeben, aber nicht umrühren. Deckel auflegen und bei mittlerer Hitze etwa 2 min anbraten, dann nachschauen, ob schon eine leichte Bräunung einsetzt – wenn ja, alles durchmischen, salzen, Deckel schließen und bei minimaler Hitze fertig dünsten. Immer wieder kontrollieren, dass nichts anbrennt. 
  • Wenn noch keine Bräunung eingesetzt hat, die Temperatur bei offenem Deckel erhöhen und warten, bis sich die Karotten am Boden leicht anlegen, dann durchmischen und bei geringer Hitze mit aufgelegtem Deckel fertig garen. Die Stücke sollten am Schluss noch leicht bissfest sein, denn sie werden auch ohne Hitzezufuhr noch etwas „nachziehen“ und weicher werden.
  • Mit Salz abschmecken.