Parotta

Parotta

Parotta ist die südindische Variante der nordindischen Paratha.

Es ist ein leicht befettetes und in Schichten gefaltetes Fladenbrot aus Weizenmehl (Maida) – eine archaische Urform des Blätterteigs. Für uns Kochgenossen das beste indische Brot!

Zubereitung:

  • Einen mittelfesten Teig aus Mehl (universal), Wasser, Salz und etwas Ghee kneten.
  • Portionsgroße Bällchen formen, abdecken und 20 Minuten rasten lassen.
  • Mit dem Nudelholz dünn ausrollen, leicht befetten (Ghee oder Öl) und schleudern, sodass ein hauchdünnes Teigblatt entsteht.
  • Dann locker zu einem breiten Band falten und spiralförmig (von innen nach außen) auflegen und nochmals mit dem Holz ganz leicht walzen.
  • Auf beiden Seiten in der trockenen Pfanne (Tava) backen.

Das Prinzip der Zubereitung ist einfach und doch ist es alles andere als leicht, eine perfekte Parotta zuzubereiten. Selbst in Indien, wo sie täglich zu Millionen in Handarbeit hergestellt werden, sind die Qualitätsunterschiede gewaltig. Die Bandbreite reicht von durchschnittlicher Beliebigkeit bis zu köstlichen Kunstwerken, die man eigentlich nur pur essen möchte. Es ist schwer zu sagen, was den Unterschied ausmacht – vermutlich ist es handwerkliche Hingabe und die Aufmerksamkeit auf Details.

Kommandosachen
Humbug & Mumpitz

Newsletter

Melde dich zum Newsletter an und erhalte regelmäßig neue Infos von den Kochgenossen.

Wir verwenden MailChimp für den Newsletterversand. Durch das Anmelden bestätigst du, dass die angegebenen Informationen an MailChimp zur Verarbeitung in Übereinstimmung mit deren Datenschutzrichtlinien und Bedingungen weitergegeben werden.

Aus dem Archiv

  • Die 5 besten Semmeln von Wien
    Die Kochgenossen haben die Wiener Semmeln getestet und die besten …
  • Tigerhaut-Pfefferoni
    eine der besten chinesischen Vorspeisen kann buchstäblich in 3 Minuten …
  • Pulpo a la Gallega
    Klassiker der spanischen Tapas und signature dish der nordspanischen Provinz …
  • Dan Dan Don
    Eine unserer Leibspeisen aus Japan: Lauwarmer Sushireis mit geröstetem Hackfleisch, …
  • Pasta alla carbonara
    Viele Legenden erzählen vom Ursprung dieser Speise, von Köhlern, die …

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen