2 Comments

  1. ANDREA

    Habe das Rezept ausprobiert. Leider viel zu viel Salz. Habe das Fleisch über Nacht mariniert, aber es war kein Vergnügen, es zu essen, es war nur das Salz im Vordergrund. Schade, denn der Geruch vom Fleisch in der Marinade war so würzig intensiv nach Origano, wie ich es aus Griechenland erinnere, und das hatte ich bisher vergeblich gesucht. Werde es wieder, aber ohne oder weniger Salz in der Marinade versuchen.
    Danke für eure schöne Seite!
    Andrea

    Antworten
    • Harald Unrein

      Für meine Stammgenossen, die Pieffckes, hier noch ein Wikipedia-Hinweis:
      „Der Schweinekamm, auch Hals, Nacken, Kernbraten, Halsgrat oder (österreichisch) Schopfbraten genannt, ist die vordere Verlängerung des Kotelettstrangs vom Schwein bis zur vierten oder fünften Rippe. Er ist stark von Fett durchwachsen (Fettgehalt etwa 10 bis 15 Prozent) und daher besonders saftig und aromatisch.“

      Ansonsten bin ich von den „Kochgenossen“ sehr angetan, genau mein Geschmack! – Freue mich auf jeden neuen Newsletter!

      Antworten

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommandosachen
Humbug & Mumpitz

Newsletter

Melde dich für unseren Newsletter an und erhalte regelmäßig neue Infos von den Kochgenossen.
Wir verwenden MailChimp für den Newsletterversand. Durch das Anmelden bestätigst du, dass die angegebenen Informationen an MailChimp zur Verarbeitung in Übereinstimmung mit deren Datenschutzrichtlinien und Bedingungen weitergegeben werden.

Aus dem Archiv

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen