Thunfischcreme

Crema di tonno, tuna spread, mousse de thon, Thunfischaufstrich – fast überall auf der Welt kennt man Variationen des Formats „pürierter Thunfisch“. Die Kochgenossen haben sich jahrelang damit beschäftigt und sind zu folgendem Rezept gekommen:

Das besondere dabei ist, dass der Thunfisch auf zweierlei Arten verarbeitet wird: jeweils die Hälfte davon wird einerseits mit dem Stabmixer püriert und andererseits mit der Gabel zerdrückt. Der Grund dafür sind unsere Ansprüche an Konsistenz und Struktur.

Ganz glatt gemixte, homogene Cremes mögen wir nicht. Wir wollen die Textur der Zutaten spüren: die Fleischfasern des Fisches und die winzigen Stückchen von Ei und Zwiebel. Deshalb haben wird früher die Zutaten nur klein gehackt und den zerdrückten Thunfisch mit der Gabel gut eingearbeitet. Das hatte allerdings den Nachteil, dass sich nach einiger Zeit die Flüssigkeit abgesetzt hatte und die Creme immer wieder neu durchgerührt werden musste. 

Jetzt haben wir die Lösung gefunden: eine Hälfte pürieren und die andere zerdrücken!

Diese Creme passt hervorragend als Füllung für Tramezzini, aber auch zu einer knusprigen Baguette.

Zutaten für ca. 6 Portionen:

  • 2 Dosen Thunfisch in Olivenöl, abgetropft (ca. 225 g)
  • 1 Zwiebel (ca. 70 g)
  • 2 harte Eier
  • 2 TL Kapern
  • ca. 1 TL Zitronensaft (abschmecken)
  • 75 g Mayonnaise
  • 3-4 EL Olivenöl
  • Salz & Pfeffer
  • (optional: getrockneter Oregano zum Darüberstreuen)

Zubereitung:

Zwiebel klein schneiden, harte Eier sehr fein hacken. Die Hälfte des abgetropften Thunfischs mit der Gabel gut zerdrücken.

Die andere Hälfte des Thunfischs in eine Schüssel geben, dazu die gehackte Zwiebel, Mayonnaise, Kapern und Olivenöl.

Mit dem Stabmixer grob pürieren: die Creme sollte noch ein bisschen Struktur haben, also nicht ganz glatt püriert sein.

Die gehackten Eier und einen kleinen Spritzer Zitronensaft dazugeben, salzen, pfeffern. Nicht mehr mixen!

Den zerdrückten Thunfisch mit einer Gabel gut einarbeiten und nocheinmal abschmecken.

Kochgenossin Laura streut beim Servieren noch ein wenig Oregano darüber, das passt hervorragend!

Vitello tonnato

Vitello tonnato kennt man weltweit in tausenden Varianten und Interpretationen. Abseits aller Moden versuchen wir herauszufinden, was das eigentliche Wesen dieses Speisekonzepts ausmacht. Hier ist unser Lieblingsrezept.

Mehr lesen
Kommandosachen
Humbug & Mumpitz

Aus dem Archiv

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen