China Kitchen No. 27 / Wien 6

China Kitchen No. 27 / Wien 6

Was die Kochgenossen im No. 27 essen

  • Fuqi Feipian – Rindfleisch in Scheiben und Rindskutteln mit scharfer Sauce nach Sichuan Art – klassische kalte Vorspeise der Sichuan-Küche
  • Chong Qing Nudelsuppe – Scharfe Nudelsuppe mit faschiertem Fleisch und Pakchoi nach Chongqing Art. Eine würzige Suppe, die wie ein Saunabesuch mit intensivem Aufguss wirkt – herrlich!
  • Gebratene Schweinenieren mit marinierten Chillischoten  – eine der besten Arten, Nieren zu essen. Allerdings muss man scharfes Essen mögen!
  • Pochiertes Rindfleisch nach Sichuan-Arherrlich zarte Fleischstreifen in feurig-roter Suppe mit viel Chiliöl

  • Knusprig gebackene Garnelen mit Sichuansalz – unbedingt mit Schale bestellen, man kann sie mitessen, wenn die Garnelen richtig frittiert sind!
  • Pochierter Fisch in scharfem Chilli-Öl nach Art des Hauses – ein Klassiker der chinesischen Fischküche, zart gedämpft und dann mit zischend heißem Chiliöl übergossen.

 

Ein Pionier der Sichuan-Küche in Wien

Das No. 27 war eines der ersten in Wien, das schon vor Jahren eine authentische Sichuan-Küche angeboten hatte. Es befand sich ursprünglich in der Ungargasse Nummer 27 – daher der Name. Chefkoch Zhang Fa Jun ist mit seiner Mannschaft dann auf die linke Wienzeile übersiedelt, gleich neben den Naschmarkt. Das Restaurant in der Ungargasse gibt es übrigens immer noch, auch dort wird Sichuan-Küche angeboten und es heißt nach wie vor „No.27“, während sich das Lokal am Naschmarkt nun „Chinakitchen No. 27“ nennt. 

Neben den authentischen Gerichten gibt es hier auch „pan-asiatische“ Speisen, wie man sie in China eigentlich gar nicht kennt: buntes Wokgemüse, knusprige Ente mit Teriyakisauce und sogar Thai-Gerichte. Die Wiener sind’s halt so gewohnt und mögen das. Wir empfehlen aber dringend, bei den Sichuan-Gerichten zu bleiben. Allerdings sollte man scharfes Essen mögen, denn die Kombination von getrocknetem Chili und Sichuan-Pfeffer baut langsam aber stetig ein Schärfeniveau auf, das nicht jedermanns Sache ist. Wobei der Sichuan-Pfeffer gar nicht richtig scharf ist, sondern auf Zunge und Lippen ein gewisses Betäubungsgefühl hinterlässt, das manche vielleicht noch aus der Kindheit kennen: Wenn man bei den alten Batterien beide Pole gleichzeitig mit der Zunge berührt hat, war das Gefühl und auch der Geschmack sehr ähnlich. Während das Capsiacin des Chili eine Verbrennung vortäuscht, erzeugt Sichuan-Pfeffer ein Gefühl der Elektrisierung.

 

No27_2

Mo – Sa 11:00-14:30 17:30-23:00

So, Feiertage 12:00-22:00 (durchgehend)

www.chinakitchenno27.at

Linke Wienzeile 20, 1060 Wien,, Tel: +43 1 5812486
Karte anzeigen
Kommandosachen
Humbug & Mumpitz

Aus dem Archiv

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen