Feine Sichuan Küche / Wien 14

Feine Sichuan Küche / Wien 14

From nose to tail – die Innereienküche aus Sichuan verwertet alle Teile der Tiere: Herz, Blut, Darm, Zunge, Magen und noch viel mehr.

Was die Kochgenossen in der Feinen Sichuanküche essen:

  • Schweinskuttel mit Gurkenstreifen – herrlich harmonisch, nicht nur was den Geschmack betrifft, sondern auch die haptisch-taktile Wahrnehmung im Mund. Irgendwie geil!
  • Rindfleisch & Kutteln in Chiliöl – ein Klassiker unter den Vorspeisen aus Sichuan. In Wien bereits in mehreren Restaurants erhältlich; und dieser hier kann durchaus mit den Besten mithalten.
  • Schweinsherz mit Zunge – Herzhaftes im wahrsten Sinn des Wortes! Mit Chiliöl und Gurke. Auch eine kalte Vorspeise.
  • Mao Xue Wang (Bluttofu) – das hat mit Tofu nichts zu tun, sondern viel mehr mit unserer Blunzn: in England nennt man es black pudding und in Frankreich boudin noir. Es handelt sich um reines Blut, das nicht wie bei der Blutwurst in Wursthaut gefüllt ist, sondern im Blockform gekocht wurde. Von der Konsistenz erinnert es an Tofu oder eben an Pudding. In der scharfen, kräftigen Suppe macht sich das wunderbar. Für Veganer wahrscheinlich der Gottseibeiuns unter allen denkbaren Gerichten.

Feine Innereien-Küche aus Sichuan und noch mehr:

Für wiener Verhätnisse stehen einige ganz schön gewagte Gerichte auf der Speisekarte: Bluttofu mit Innereien, gebratener Schweinedarm, Hühnermagen, Froschschenkel, Schweinekutteln, Schweinefüße, Nieren, Herz und Zunge. Liebhaber von Innereien sind hier bestens aufgehoben und das Konzept des nose-to-tail-Kochens wird hier wahrlich konsequent praktiziert. Dabei gibt es viel zu entdecken!

In der Chinesischen Küche werden alle Tiere komplett verwertet; und die Teile, die die Europäer aus Ignoranz nicht essen, werden zusätzlich nach China exportiert, wo sie als Spezialität geschätzt sind; zum Beispiel Schweinefüße. Dabei hatte gerade Österreich eine gr0ße Tradition der Innereienküche: von der Klachlsuppe bis zum Bruckfleisch und Beuschl, gab es eine Vielfalt an Speiseformaten, die auf die Verwertung wirklich aller Teile der geschlachteten Tiere ausgelegt waren. Heute sind diese Speisen bei einer kleinen Schar von Kennern durchaus noch (oder wieder) beliebt, doch in den „großen Markt“ gehen nur mehr die „edlen“ Fleischteile, der Rest wird exportiert oder gleich zu Hundefutter verarbeitet.

Aber auch wer keine Innereien mag, findet hier viel Gutes, und sogar Vegatarier kommen hier auf ihre Kosten: Auch mit Gemüse und Tofu wird hier exzellent gekocht.

Die Gerichte in der Feinen Sichuanküche sind ziemlich authentisch, doch das Chiliöl wird hier separat serviert – was Menschen, die Probleme mit scharfem Essen haben, sehr freuen wird. Allerdings fehlt den Speisen dann ihr wichtigster aromatischer Baustein, wenn man das Öl weglässt, das nicht nur scharf ist, sondern auch wesentliche Aromen beisteuert.

Diese Liste zeigt nur einen Teil des Angebots. Es gibt noch viel mehr.

Feine Sichuan Küche

Hütteldorfer Str. 215, 1140 Wien, Tel: + 43 1 9572691
Karte anzeigen

Meister Xiao / Wien 18

Meister Xiao, Pionier der Sichuan-Küche in Wien, hat sich bereit erklärt, sich bei der Arbeit von den Kochgenossen filmen zu lassen und einige seiner Rezepte und Kochtechniken preiszugeben…

Mehr lesen
Kommandosachen
Humbug & Mumpitz

Newsletter

Melde dich zum Newsletter an und erhalte regelmäßig neue Infos von den Kochgenossen.

Wir verwenden MailChimp für den Newsletterversand. Durch das Anmelden bestätigst du, dass die angegebenen Informationen an MailChimp zur Verarbeitung in Übereinstimmung mit deren Datenschutzrichtlinien und Bedingungen weitergegeben werden.

Aus dem Archiv

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies und unserer Datenschutzerklärung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen